Korrepetitorinnen - The Muri Masterclasses

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Korrepetitorinnen

Dozenten






Noelia Fernández Rodiles

 

Die spanische Pianistin Noelia Rodiles ist in den bedeutendsten Konzertsälen Spaniens aufgetreten und wirkte an zahlreichen Konzertzyklen und Festivals mit. Daneben trat sie in verschiedenen Städten in Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Tunesien, Bolivien und Jordanien auf. Sie spielte als Solistin mit Orchestern wie dem Orquestra Nacional d'Andorra, The Soloists of London, dem Orquesta del Real Conservatorio Superior de Música de Madrid und anderen, unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Víctor Pablo Pérez, Marzio Conti, Daniel Sánchez Velasco, Pablo Mielgo und José María Martínez. Noelia Rodiles wurde bei internationalen Klavierwettbewerben mit Preisen ausgezeichnet. Sie erhielt auch die "Esther Guillén" Auszeichnung für Kunst, den Preis der Fundación Miguel Ángel Colmenero und weitere. Im Jahr 2013 erhielt sie einstimmig den ersten Preis und drei Sonderpreise beim "Ciudad de Albacete" Nationalklavierwettbewerb. Ihre erste CD erschien im Jahr 2014 bei Solfa Recordings. Sie enthält u.a. Musica ricercata von Ligeti und die Impromtus opus 90 von Schubert. Diese Aufnahme wurde von der spanischen Fachzeitschrift Scherzo mit "excepcional disc" ausgezeichnet.
 
Nach ihrer Ausbildung an den Musikhochschulen in Avilés, Madrid und Berlin setzte sie ihr Studium an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid bei Dimitri Bashkirov und Claudio Martínez Mehner fort. Als besondere Ehre erhielt Noelia Rodiles die Preise für die beste Studierende in den Fächern Kammermusik und Klavier aus der Hand IM Königin Sofía.
 Noelia Rodiles hat zahlreiche Meisterkurse absolviert, wie z.B. bei Daniel Barenboim, Joaquín Achúcarro, Salomon Mikowski, Joaquín Soriano, Galina Eguiazarova, Elisso Virsaladze und Josep M. Colom. Des Weiteren konnte sie am Davidsbündler-Projekt teilnehmen, bei welchem sie von Musikern wie Aldo Ciccolini, Akiko Ebi oder Boris Berman beraten wurde.



Jin-Young Lee

wurde in Busan, Südkorea geboren. Sie studierte Klavier in Busan. Nach ihrem Studium bildete sie sich bei Prof. Bernhard Wambach, Prof. Arbo Valdma und Prof. Jürgen Glauss an der Folkwang Universität der Künste in Essen und an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln weiter. Dort erwarb sie ihr Diplom und das Konzertexamen. Neben ihrer solistischen Tätigkeit als Pianistin legte sie ihren Schwerpunkt der musikalischen Arbeit auf die Kammermusik, moderne Musik und Liedgestaltung.
Jin-Young Lee arbeitet regelmässig als Korrepetitorin bei internationalen Musikfestivals, Meisterkursen und Wettbewerben mit renommierten Sängern, Instrumentalisten und Dirigenten zusammen.  Als Solistin und Kammermusik Partnerin führten sie viele Konzertreisen nach Europa und Korea. Seit 2006 ist Jin-Young Lee als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln tätig.



Anna Bertogna
wurde 1988 in Zürich geboren und ist chinesisch-italienischer Abstammung. Ihre musikalische Ausbildung begann sie im Alter von 6 Jahren bei der russischen Pianistin Esther Yellin und sammelte erste konzertante Erfahrungen im Rahmen der Heinrich-Neuhaus-Stiftung.
2007 begann sie das Musikstudium bei Adalbert Roetschi an der Zürcher Hochschule der Künste und schloss ihr Masterdiplom im Sommer 2013 mit Auszeichnung ab. Neben einem breiten solistischen Repertoire hat Anna Bertogna auch eine grosse Erfahrung als Kammermusikerin. Sie nimmt als Korrepetitorin und Kammermusikpartnerin an diversen Meisterkursen teil, u.a. im Rahmen des Kulturkreises Arosa.




Kimiko Imani

 
Die in Japan geborene Pianistin Kimiko Imani schloss ihr Studium bei Anatol Ugorski an der Hochschule für Musik Detmold mit dem Konzertexamen ab. Ihr erfolgreiches Debüt als Solistin feierte sie in der Suntory Hall in Tokio mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra. Es folgen zahlreiche Konzerte mit renommierten Orchestern in Japan und Deutschland. Als GWK Musikpreisträgerin gastiert die engagierte Kammermusikerin zudem regelmässig bei internationalen Festivals und Konzertreihen in Europa und Asien. Zu ihren musikalischen Partnern zählen so bedeutende Musiker wie der Fagottist Sergio Azzolini und der Oboist Maurice Bourgue. Zusammen bilden sie seit 2011 das Maurice Bourgue Trio, ein herausragendes Ensemble, das in zahlreichen internationalen Konzertsälen zu hören ist und aktuell seine erste CD eingespielt hat. Weitere CD-Produktionen mit diversen Kammermusikpartnern erfolgten für GWK-Records und Deutschlandradio Kultur. Ihre intensive Beschäftigung mit der Oboen-Kammermusik führte zur Zusammenarbeit mit Solisten wie Emanuel Abbühl, Jean-Lois Capezzali, Jonathan Kelly, Albrecht Mayer, Lucas Macias Navarro, Alexei Ogrintchouk, Ivan Podyomov und David Walter sowie zu regelmässigen Engagements als Begleiterin in Meisterkursen und Wettbewerben.
 Zur Zeit hat sie Lehraufträge an der UdK Berlin und Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin inne.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü